Home
Über uns
 Weinscheune
Weinpreisliste
Veranstaltungen
Kleine Weinkunde
So finden Sie uns
Kontakt
 


Die Welt des Weines spricht Ihre eigene Sprache.Daher möchten wir Ihnen diese durch unsere Kleine Weinkunde ein wenig näher bringen.

Amtliche Prüfungsnummer: 

Als Nachweis für die bestehende amtliche Prüfung muss jeder deutsche Qualitäts- und Prädikatswein eine Prüfungsnummer tragen.

Blume:

Bezeichnet man den Duft (Geruch) eines Weines, der sich beim Ausschänken im Glas entfaltet. 
 
Champagner:

Qualitätsschaumwein, der in nach der Methode champenoise erzeugt wird und aus der Champagne stammt. Das Flaschengärverfahren ist Vorschrift. Das Anbaugebiet liegt östlich von Paris. 

Deutsches Weinsiegel:

Hierbei handelt es sich um ein Gütezeichen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft    (DLG) die nach einer amtlichen Qualitätsprüfung noch eine zusätzliche freiwillige Anstellung zur Prämierung mit Erfolg bestanden haben.

Durchgegoren:

Wein, der keine Restsüße mehr enthält, gilt als durchgegoren. Hierbei wurde der Gesamte Zucker bei der Gärung in Alkohol umgesetzt.

Ertrag:

Der Ertrag der Weinlese eines Jahres, dieser wird in hl Most pro Hektar angegeben.

Etikett:

Beinhaltet u.a.. Sorte, Herkunft, Qualitätsstufe, Alkoholgehalt.

Federweißer:

Beim Most beginnt bereits die Gärung einzusetzen, hat eine Trübe Färbung. Ist Saisonbedingt zur Erntezeit. Durch Kühlstellen einige Tage haltbar da die Gärung  langsamer fortschreitet,

Glühwein:

Meist aus Rotwein bereitetes, heißes Getränk, dem Gewürze und Zucker zugefügt werden.

Hefe:

Weinhefe gehört zur Gruppe der Pilze und bewirkt die  Gärung im Most.

Jahrgang:

So wird das Jahr bezeichnet in dem der Wein geerntet wurde.

Kelter:

Presse zum Ausdrücken des Saftes aus der Traube. Der Rückstand der hierbei entsteht ist der Trester.

Korkgeschmack:

Kann gelegentlich durch einen angeschimmelten Korken entstehen. Im Normalfall verhält sich der Kork dem Wein gegenüber geruchs- und geschmacksneutral.

Lage:

Bezeichnung eines Weinberges dessen Namensgebung vorgegeben ist z. B: Leiwener Klostergarten.

Lese:

Bezeichnung für die Traubenernte, die meist von Mitte September bis Ende Oktober stattfindet.

Most:

In der Moselregion die Bezeichnung für frisch gepressten Traubensaft, bei dem noch keine Gärung eingesetzt hat

Öchslegrad:

Hierbei handelt es sich um die Maßeinheit des Mostgewichtes, das mit Hilfe der Öchslewaage bestimmt wird. Je höher der Öchslegrad liegt, umso besser der zu erwartende Wein.

Phillocksera:

Reblaus

Qualitätswein mit Prädikat:

Höchste Qualitätsstufe bei deutschen Weinen. Im einzelnen heißen die Prädikate: Kabinett, Spätlese,, Auslese, Beerenauslese, Trockenbeerenauslese und Eiswein.

Reblaus:

Führte im Weinbau bereits zur dramatischen Schädigungen. Die Reblaus bohrt die Wurzeln der Rebe an und entzieht Ihr somit die Nährstoffe.

Restzucker:

Der Zuckeranteil der nach dem Abschluss der Gärung oder auch nach unterbrochener Gärung im Wein zurückbleibt.

Schönung:

Durch Zusatz von Stoffen die durch Oberflächenanziehung oder chemischen Reaktionen Trübstoffe binden und mit Ihnen zu Boden sinken. Hierdurch erfolgt die Klärung des Weines. Die Höchstmengen sowie die Reinheitsanforderungen an diese Mittel sind gesetzlich geregelt.

Steillage:

Weinberg mit einem Gefälle von mehr als 20%. Die Bewirtschaftung ist jedoch aufwendiger, da der Mechanisierung Grenzen gesetzt sind.

Straußwirtschaft:

Die Winzer dürfen nur Ihren eigenen erwirtschafteten Wein ausschenken und maximal vier Monate im Jahr öffnen. Wird durch einen mit Bändern geschmückten Besen gekennzeichnet. In anderen Regionen auch als Hecken- oder Besenwirtschaft bekannt.

Trester:

Die nach dem Pressen zurückbleibende Masse aus Beeren und Kernen. Hieraus wird der beliebte Tresterschnaps gebrannt.

Urban:

Schutzpatron der Winzer

Vollernter:

Fahrzeug das, dass vollautomatische  Lesen der Trauben in flachen Weinbergen ermöglicht.

Weinfeste:

Mehrtägige Veranstaltung auf den Straßen und Dorfplätzen in den verschiedenen Winzerorten.

Weinstein:

Ist ein Kristall das in Flaschenweinen ein Depot bilden kann. Es ist ein natürlicher Bestandteil von Most. Weinstein ist kein Grund zur Beanstandung, sondern eher ein Zeichen von Qualität.

Zentrifugieren:

Methode, um den Most des Weißweins vor der Gärung zu säubern

 

 

 

 


 
Top